Nach oben ] psychiatrische Kliniken, psychosomtische Kliniken ] Klinik Bad-Bramstedt ] Klinik Bad-Dürkheim ] Bailant-Kliniken ] [ Klinik Schwedenstein ] Klinik Hohemark ]

 

Klinik Schwedenstein Fachklinik für Psychosomatische Medizin

 

Das Behandlungskonzept

Die Klinik Schwedenstein bietet ein spezielles Behandlungskonzept nach den Methoden der Dialektisch-behavioralen Therapie (DBT) von M. Linehan an: Die Patienten kommen nach telefonischer Voranmeldung und Kostenzusage des Leistungsträgers für eine stationäre Rehabilitation (Krankenkasse bzw. Rentenversicherungsträger) in der Regel zu einem ambulanten Vorgespräch in die Klinik. Das Vorgespräch dient einem ersten Kennenlernen, der Diagnostik und Motivationserklärung sowie dem Treffen grundsätzlicher Absprachen. Nach Absprache mit dem Vorbehandler ist z. T. auch ein telefonisches VG ausreichend.

Die ersten 14 Tage der Behandlung dienen der Diagnostik, Motivation als auch somatischen und psychopharmakologischen Abklärung. Bei Eignung und Wunsch der/des Patienten/In erfolgt (z. B. über eine Warteliste) die Aufnahme zu dem 12-wöchigen DBT-Modul. Zur Entscheidungsfindung kann dabei ggf. ein Zwischenzeitraum zwischen der 14-tägigen Diagnostik und der 12-wöchigen Behandlungsphase von mehreren Wochen liegen. In Absprache mit den Vorbehandlern werden Direktverlegungen aus Akut-Einrichtungen als sinnvolle Behandlungskette realisiert.

Patienten müssen u.a. folgende Eingangskriterien erfüllen:

Die DBT hat folgende Grundannahmen:

  1. Patienten geben sich wirklich Mühe.
  2. Die Patienten wollen sich ändern.
  3. Die Patienten müssen viel Anstrengungen und Motivation an den Tag legen, um sich zu ändern.
  4. Die Patienten haben zwar nicht alle ihre Schwierigkeiten selbst verursacht, aber sie müssen diese trotzdem selbst lösen.
  5. Das Leben eines suizidalen Borderlinepatienten ist in dieser Form unerträglich.
  6. Die Patienten müssen in allen relevanten Lebensbereichen neue Verhaltensweisen lernen.
  7. Die Patienten können in der Therapie nicht versagen.
  8. Therapeuten von Borderlinepatienten brauchen Unterstützung.

Ziele der Behandlung

Zentrales Ziel der Behandlung nach dem Konzept der DBT bildet eine Verbesserung der Lebensqualität und Alltagsfähigkeit der Patienten. Hierzu sind in der Regel verschiedenste Teilziele zu realisieren. Dies sind u.a.:

Während der gesamten Therapie in der Klinik Schwedenstein geht es darum, aktuelle Probleme und Schwierigkeiten gemeinsam zu analysieren und Lösungsmöglichkeiten zu erarbeiten. Dabei folgen wir dem Leitsatz: Das Gefährlichste und Bedrohlichste zuerst. Das bedeutet, dass am Beginn jeder Therapiestunde geschaut wird, was für die/den Patienten/In das aktuell Gefährlichste und Bedrohlichste ist, um genau daran zu arbeiten. Die unten aufgeführten Grundlagen können als Prioritätenliste verstanden werden.

Grundlagen für die stationäre Behandlung in der Klinik Schwedensein sind:

  1. Patienten verpflichten sich, während der gesamten Therapie keinen Suizidversuch zu untenehmen.
  2. Patienten werden an der Reduzierung von suizidalen bzw. parasuizidalen Gedanken und Verhaltensweisen arbeiten.
  3. Patienten werden an der Reduzierung von Verhaltensmustern arbeiten, die die Therapie behindern bzw. unmöglich machen.
  4. Patienten werden an der Reduzierung von Verhaltensmustern arbeiten, die zur stationären Aufnahme geführt haben.
  5. Patienten werden an der Reduzierung von Verhaltensmustern arbeiten, die ihre Lebensqualität beeinträchtigen.

Dabei ist die Motivation des/der Patienten/In, an diesem Konzept aktiv mitzuarbeiten, entscheidend für den Verlauf der Behandlung.

Therapeutisches Angebot der Borderlinestation

Auf der Station 1b der Klinik Schwedenstein wird ein spezielles DBT-Programm für die Behandlung von BorderlinepatientInnen angeboten. Derzeit sind 13 Plätze für das 12wöchige Therapiemodul vorhanden.

Die Patienten nehmen während des stationären Aufenthaltes an folgenden Therapien teil:

-    Bewegungsprotokoll

-    Arbeitsbelastungserprobungen

-    Essstagebuch

-    Rückmelderunde der Eßstation

-    Physiotherapie

 

Behandlungsdauer

Die Dauer der Behandlung richtet sich nach Art und Schwere der Borderline Symptomatik und der Zustimmung des Kostenträgers. Die Behandlung kann fraktioniert in Intervallen erfolgen. Günstig ist in diesen Fällen ein im Wechsel ambulantes und stationäres Behandlungsangebot. Die DBT-Therapiebausteine können ambulant fortgeführt werden. Die stationäre Therapiedauer sollte 12 Wochen betragen.

Prognose

Eine günstige Prognose ist prinzipielle Voraussetzung für die Durchführung einer Rehabilitationsbehandlung. Die Besserungsaussichten sind bei Borderlinepersönlichkeitsstörungen (BPS) günstig, wenn eine intensive Therapie früh genug begonnen wird. Jedoch lassen sich auch bei chronischem Verlauf deutliche Verbesserungen erzielen. Entscheidend dafür ist allerdings die Entwicklung einer beständigen Therapiemotivation und einer tragfähigen Zusammenarbeit zwischen Patienten und Psychotherapeuten.

Die Borderlinestation stellt sich vor

Zum therapeutischen Team gehören speziell ausgebildete Ärzten, Psychologen, therapeutische Pflegekräfte, Kreativtherapeuten und eine Sozialarbeiterin. Die Borderlinestation kann bis zu 13 Patienten aufnehmen. Aus konzeptionellen Gründen wird der Aufenthalt grundsätzlich für die gesamte Behandlungszeit in einem Doppelzimmer stattfinden. Zur Station gehören ein Gruppentherapie- und Aufenthaltsraum mit Kühlschrank und Teeküche.

Für Körper- und Bewegungstherapie, Gestaltungstherapie, Mandala-Malen sowie Imaginationsübungen und Aromatherapie existieren gesonderte Therapieräume, ebenso eine Bäderabteilung. Sporthalle, Schwimmbad, Sauna und Fitneßraum können gemeinschaftlich mit anderen Patienten der Klinik nach Absprache mit Ihrer Bezugstherapeutin genutzt werden.

Grundlage für die DBT-Behandlung ist der gemeinsam besprochene und vereinbarte Therapievertrag. Das Kernstück des Therapievertrages sind u.a. die DBT-Regeln. Die DBT-Regeln haben wir zu Ihrer Vorbereitung im folgenden abgedruckt. Wir bitten Sie, diese aufmerksam zu lesen und Fragen hierzu im persönlichen Vorgespräch (vor Ort oder telefonisch) anzusprechen.

 

Klinik Schwedenstein

Fachklinik für Psychosomatische Medizin

Für Fragen stehen Ihnen folgende Ansprechpartner auch vorab gerne zur Verfügung:

Herr Klaus Dilcher, Leitender Psychologe
Telefon:       (035955) 47646
Telefonzeit:   dienstags 9.00 - 9.30 Uhr und donnerstags 13.00 - 13.45 Uhr

Frau Anke Winter, Stationstherapeutin
Telefon:       (035955) 470
Telefonzeit:   mittwochs 9.00 - 9.30 Uhr

Frau Astrid Weins, Stationsärztin/-Therapeutin
Telefon:       (035955) 470
Telefonzeit:   mittwochs 10.00 - 10.30 Uhr 

Ärztliche Direktorin: Dr. med. Kornelia Sturz

Obersteinaer Weg · 01896 Pulsnitz

Telefon (03 59 55) 47-0 · Telefax (03 59 55) 47-635

www.klinik-schwedenstein.de · info@klinik-schwedenstein.de

 Informationen als PDF-Dokument. hier)

( zum lesen des Dokumentes benötigen Sie den Acrobat Reader ) Download Acrabat-Reader

Nach oben ] psychiatrische Kliniken, psychosomtische Kliniken ] Klinik Bad-Bramstedt ] Klinik Bad-Dürkheim ] Bailant-Kliniken ] [ Klinik Schwedenstein ] Klinik Hohemark ]